Essenz und Verwandlung

 

Essenz
Essenz ist das Echte in uns, das Ursprüngliche, das nicht durch Äusseres bedingt oder hervorgebracht wird. Sie ist unsere ursprüngliche, wahre Natur, eine Präsenz, die viele verschiedene Formen und Qualitäten in sich bergen kann. Essenz kann als friedvoll, als Ruhe und Stille, als Freude, oder als Stärke und Stabilität erlebt werden. Eine Seinsform, die wir alle immer wieder erleben, doch meistens ohne zu wissen, dass es dieses Element ist, das uns eigentlich ausmacht.

Essenz ist immer in uns präsent, doch der Geist ist oft so voller Gedanken und Ideen, dass wir sie nicht bemerken und keine Verbindung zu ihr spüren können. Wenn man die Essenzarbeit, die Arbeit mit dem Wahren, Wirklichen, dem Echten in uns in die Entwicklungsarbeit einbezieht, vertieft sich die Persönlichkeitsentwicklungsarbeit und wird sinnhafter. Nach und nach wird Essenz zu einer permanenten und bleibenden Präsenz, die zum Mittelpunkt und zur Identität wird. Wenn wir zulassen, dass Essenz sich entfaltet, wird unser Leben verwandelt, unsere Achtsamkeitsfähigkeit gestärkt, und wir erleben, dass es uns an nichts fehlt. Häufig wird dies als ein Zustand der Vollkommenheit und des inneren Glücks bezeichnet.

 

Die Verbindung von Tiefenpsychologie und Spiritualität
Die Diamantmethode, ”Diamond Approach”, entwickelt von A.H. Almaas und Faisal Muqaddam, USA, verbindet moderne Tiefenpsychologie und Spiritualität. Die Diamantmethode baut auf dem Verständnis auf, dass wir in der frühen Kindheit und in frühen Entwicklungsprozessen die Verbindung zu unserer Essenz verlieren, und dass wir alle Aspekte von Essenz in unserem Sein zurückerlangen und uns ihrer wieder bewusst werden können.

Die Diamantmethode erforscht die essenzielle Präsenz, als die profundeste Wahrheit dessen, wer wir sind. Hier wird die spirituelle Reise als ein Prozess betrachtet, in dem die Persönlichkeit langsam die Kontrolle über unser Sein abgibt und gleichzeitig der Essenz gewährt wird, sich zu entfalten. Dadurch verwandelt sich unser Leben und es wird uns möglich, unser volles Potential zu verwirklichen.

 

Unsere Tiefe leben
Essenz kommt in vielen verschiedenen Qualitäten zum Ausdruck, so wie Stärke, Freude, Liebe, Vertrauen und innere Ruhe, und wenn diese Qualitäten in uns wieder zum Leben erweckt und aktiviert werden, gelangen wir unbeschwert in eine tiefere Form des Bewusstseins. Wir alle erleben diese Qualitäten von Zeit zu Zeit und haben deswegen auch, bewusst oder unbewusst, eine Sehnsucht danach, uns selbst zu finden - da wir wissen, dass es uns eigentlich möglich ist, aus uns selbst heraus zu strahlen und diese Qualitäten in einer liebevollen Achtsamkeit, einer Präsenz, zu leben.

Um aus unserer eigenen Tiefe heraus und mit einem offenen Herzen leben zu können, ist es erforderlich, dass wir die Struktur aufdecken, die sich um unsere Essenz, um unseren Kern gelegt hat. Eine Struktur, die Elemente unserer Biographie, alte Muster und Überzeugungen, körperliche Verspannungen, Gefühle und unser begrenztes Selbstbildnis enthält. Die Essenzarbeit gibt uns die Möglichkeit, zwischen unserem wahren und unserem falschen Ich unterscheiden zu können und schenkt uns ein neues Bewusstsein, damit wir uns selbst und einander aus einer tieferen Dimension heraus begegnen können.

 

Rollen und Strategien
Wenn wir den Kontakt zu unserer Essenz verlieren, versucht unsere Persönlichkeitsstruktur, diese zu ersetzen, oder das innere Gefühl von Leere, Minderwertigkeit und Unsicherheit mit unseren Strategien und Reaktionsmustern zu überdecken – sei es die Reaktion, immer der Starke zu sein, der Lustige, viel zu tun zu haben oder sich den Bedürfnissen aller Anderen anzunehmen. Auf diese Weise halten wir eine Art Fassade aufrecht, eine Schale, in der Hoffnung, dass dieses uns glücklich und wertvoll mache. Das gelingt jedoch selten, da unsere Fassade eben nur eine leere Schale ist. Eine Oberflächlichkeit, die sich für die Meisten von uns nicht mehr nährend und erbaulich anfühlt, denn in der Tiefe wissen wir, dass diese Fassade nicht das ist, was uns in Wirklichkeit ausmacht. Leider haben wir uns oft mit dieser Schale identifiziert und glauben, dass sie es ist, was uns ausmacht – doch tiefer im Inneren ist die Seele, die Essenz mit ihren ursprünglichen Qualitäten, die sich danach sehnt, sich zu entfalten, gesehen zu werden und für das geliebt zu werden, das wir ursprünglich sind.

 

Verlust von Essenz
Als Kinder waren wir in unmittelbarem Kontakt mit unserem natürlichen Ich, unser Essenz, und mit deren unterschiedlichen Qualitäten. Doch mit der Zeit verlieren wir den Kontakt dazu, und die essentiellen Qualitäten, wie z.B. Liebe, Freude und Kraft gehen verloren oder werden verdeckt.

Dies passiert, da die wenigsten Eltern um Essenz wissen und so das Kind in diesem Bewusstsein auch nicht unterstützen und spiegeln können. Stattdessen lernt das Kind, sich an die Wünsche und Bedürfnisse seines Umfeldes anzupassen und danach zu formen, indem es sich verschiedene Rollen und Strategien aneignet, in der Hoffnung, akzeptiert zu werden und Anerkennung zu ernten. Dadurch geht in dem Prozess unserer Persönlichkeitsbildung die Essenz nach und nach verloren.

Die Persönlichkeit entwickelt sich zeitgleich mit dem Essenzverlust, um die entstehende Leere zu füllen, die mit dem Essenzverlust einhergeht. Wir identifizieren uns mit der Persönlichkeit, glauben, dass unser Wesenskern in der Persönlichkeit liegt, und verlieren so den Kontakt zu immer mehr Aspekten der Essenz, zu unseren Seelenqualitäten.

Dieser Essenzverlust ist die Ursache des essenziellen Schmerzes vieler Menschen, und im Erwachsenenalter wird er oft als eine Art Mangel oder Unzulänglichkeit erlebt, als ein tiefes Gefühl der Wertlosigkeit und des Nicht-genügen-könnens - Faktoren, die einen grossen Beitrag zu Stress und Burn-out leisten.

 

Essenz zurückerlangen
Essenz geht nur sehr selten ganz verloren, da ihr eine enorme Kraft und Stärke innewohnt. So kann man sehr gut bei Kindern beobachten, wie sie sich immer und immer wieder in ihrer Lebendigkeit und Freude aufrichten, obwohl sie Enttäuschungen erleiden oder den Mut verlieren. Wenn wir beginnen, uns selbst von der falschen Identität zu lösen, entsteht in uns ein grösserer Freiraum, und unser Selbstbild, oder die psychische Struktur, das Ego, löst sich auf. Während die Essenz entwickelt und befreit wird, wird die Persönlichkeit abgelegt, und unsere innere Befreiung wird mehr und mehr zur Realität.

Um uns selbst in all diesen Aspekten begegnen zu können, müssen wir uns unseres Unbewussten bewusst werden, müssen uns trauen, offen und verletzlich sein zu können, und dazu brauchen wir Achtsamkeit und Aufmerksamkeit, Mut, Feingefühl und Empathie.

 

Mit sich selbst arbeiten
An, oder besser, mit sich selbst zu arbeiten, nach der eigenen Wahrheit zu suchen, ist für die Meisten ein inneres Bedürfnis, eine Sehnsucht nach etwas Tieferem und Echten. Vielleicht beginnt die Reise aufgrund von Unzufriedenheit, Minderwertigkeitsgefühlen, Stress, Neugier oder dem Wunsch weiterzukommen - doch hinter den vielen scheinbar verschiedenen Beweggründen, die Arbeit mit sich selbst zu beginnen oder fortzusetzen, liegt fast immer eine tiefe Sehnsucht danach, sich selbst zu finden und achtsamer und liebevoller mit sich selbst und Anderen umzugehen. Eine Sehnsucht danach, authentischer zu sein, die eigenen Werte und Vorstellungen leben zu können, der Sehnsucht des Herzens und den intimsten Gefühlen treu zu sein.

 

Kurse in Essenz und Achtsamkeit





Copyright © 2016: Kasha Hansen. Webdesign: Tao Design - Kasha Hansen